Ein Multirpg-Forum, das vor allem Wert auf 2er RPGs legt. Es werden aber auch Grossgruppenrpgs geschrieben. Wir sind kreativ, verträglich und wollen in erster Linie unseren Spass in einer eigenen, tollen Welt haben. Jeder kann seinen Beitrag leisten!
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Eine unerwartete Reise

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 9 ... 17  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Eine unerwartete Reise   So Mai 12, 2013 6:15 pm

Ich schreib hier noch die letzten paar Posts, dass wir nicht sofort nachschauen müssen Wink

Nick
Das Auge des Riesen war nicht wirklich verletzt, doch vor lauter Schreck fasste er sich an das angekratzte auge und gab eine Art Brüllen von sich.
Eine Art schwarzer Rauch bildete sich um Nazim und einen Sekundenbruchteil später war er verschwunden. Im nächsten Moment erschien der schwarze Rauch in der Luft direkt auf Augenhöhe mit dem Riesen und Nazim materialisierte sich dort. Dann fixierte er Nathanael und schien sich mitten in der Luft mit einem Bein abzudrücken.
Erneut verschwand er und nur ein wenig Rauch verblieb an der Stelle, an der er vorher gewesen war.
"Was zum Geier", entfuhr es Garcia, als er sah, was da vorging. Dann bemerkte er, dass die Hand des Riesen leer war. Und ein paar Meter weiter schwebte erneut Nazim in der Luft, umgeben von schwarzem Rauch, Nathanael in den Armen, der große Augen machte und offenbar nicht so recht verstand, was hier vorging.
Erneut drehte Nazim sich in der Luft und stieß sich mitten in der Fallbewegung ab. Einen Sekundenbruchteil später stand er wieder auf festem Boden und setzte den immer noch reichlich verdatterten Nathanael wieder ab, der ihn ungläubig anblinzelte.
"W-w-was ist das für ein...", stotterte Shia.
"Auftrag ausgeführt", meinte Nazim lediglich.

Sage
"Ich danke dir", sagte Beshir zu dem Dschinn.
Ferik ächzte an, packte Nathanael am Kragen und zog ihn schnell auf Abstand. Weniger wegen dem Steinriesen, wie man zuerst hätte meinen könnte, sondern eher auf Sicherheitsabstand von Nazim. Mit dem stimmte doch etwas überhaupt nicht! Nein, nein, er würde den Mönch bestimmt nicht vor dem Riesen retten lassen, nur um ihn einer darjadhischen Rauchwolke auszuliefern! Die Fee war ja schon genug an giftigem Übernatürlichen!

Nick
Nathanael, noch benommen von der Situation, blickte schwer atmend zu Nazim herüber, bevor er leicht beängstigt zu Ferik aufblickte.
"Was zum Henker, war DAS?!", ertönte es aus zwei Mündern. Der eine gehörte Shia und die Worte kamen als verängstigtes Wispern heraus. Der andere gehörte Garcia der entgeistert zu den Darjadhern starrte.
"Was ist das für ein fauler Zauber, Darjadher?!"
Nazim warf dem Hauptmann einen gelangweilten Seitenblick zu.
"Einer der dem jungen Mann das Leben gerettet hat", antwortete er ruhig.

SageCape
Als er ihn beim Wagen hatte, liess Ferik wieder ein wenig lockerer, machte jedoch nicht ein helleres Gesicht.
"So und du Junge bleibst jetzt schön hier hinten in Sicherheit vor diesen.. Geschöpfen und wartest! Sollten die da nicht gegen den Riesen ankommen, können wir uns immer noch ein Pferd schnappen und sie hinter uns lassen."
"Sprich ihn nicht so unfreundlich an, Remaner!", mischte sich Beshir nun auch noch kühl ein und stellte sich zwischen seinen Gefährten und den Hauptmann, um letzteren den Zeigefinger gegen die Brust zu drücken.
"Euresgleichen sollte die Länder, die es einnimmt, halt kennen lernen statt zerstören, dann wären die Herren etwas gebildeter und informierter."
Leaf wollte eigentlich etwas zu der Situation sagen wie: Ähm, Freunde, könnt ihr euch nicht noch später streiten, wir haben hier ein RIESIGES Problem. Aber er wollte den Hauptmann nicht unterbrechen, erst recht nicht, wenn er mit den Darjadhern stritt. Deswegen blickte er nur beunruhigt von der neuen Front zu dem Steinriesen, zog dann einen neuen Pfeil und trat doch vorsichtshalber drei Schritte zurück, falls das Ding angreifen wollte.

Nick
Garcia schaute Beshir mit zusammengekniffenen Augen an, während Nazim lediglich eine Braue hochzog.
"Hüte deine Zunge du..." Doch eine erneute Erschütterung riss ihn aus seinen Gedanken und brachte ihn leicht ins Taumeln.
Als er aufblickte sah er, wie der Riese sich erneut zu voller Größe aufrichtete und eine angriffslustige Haltung einnahm. Er gab ein eigenartiges Brüllen von sich.
"Männer!", rief Garcia. "Verteilt euch und versucht ihn abzulenken! Leaf, geh zurück zum Wagen und bereite den Rückzug vor! Sobald du bereit bist, geleite den Jungen nach Norden! Wir werden versuchen ihn abzulenken, bis der Junge entkommen ist. Die Mission darf unter keinen Umständen fehlschlagen!"

SageCape
Leaf knirschte innerlich mit den Zähnen. Er wollte nicht den Rückzug vorbereiten, er wollte hier an der Seite des Hauptmanns und für den Hauptmann kämpfen! Aber er hatte Recht, er hatte ja immer Recht. Die Mission hatte Priorität und sowieso hatte er sich dem Wort Garonnes zu beugen.
Also nickte er und senkte den Bogen, ehe er vorsichtig zurückwich und dann nach einem Stück Abstand zu den Wagen eilte. Ferik war da jedoch schon selbst so halbwegs am Vorbereiten zum Rückzug. Wenn auch sehr eigensinnig gerade mal für den eigenen Rückzug gedacht, was mit den Tieren der anderen war, darauf achtete er sich nur kümmerlich. Seiner Meinung nach wären sie ohne die Kerle da sowieso besser dran.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Mo Mai 13, 2013 3:27 pm

Beunruhigt blickte Nathanael zwischen dem sich hastig vorbereitenden Ferik und dem riesigen Wesen aus Stein hin und her. Da fiel ihm auf einmal Leaf ins Auge, der auf sie zuhechtete.
"Das ist doch der Kollege von dem General Gruselig", erkannte Shia überrascht. "Sollte der nicht bei seinen Kollegen sein?" Nathanael wiederum musterte Leaf nur verwirrt.

Inzwischen sah Garcia dem Riesen tief in die Augen und bleckte die Zähne. Die Kreatur machte sich offenbar gerade kampfbereit.
"Lockt ihn vom Wagen weg!", rief er Laurent und Carpendale zu. "Wir müssen ihn wenigstens so lange aufhalten, bis Bruder Nathanael entkommen ist!"
Leichter gesagt als getan bei dieser Kreatur, doch er durfte jetzt keine Schwäche zeigen. Er positionierte sich so, dass der Riese den Wagen im Rücken hatte, wenn er ihn ansah nahm seinen Zweihänder vom Rücken und preschte vor. Dann verpasste er dem Wesen einen kräftigen Hieb mit seinem Schwert ins Bein. Ein kleiner Riss formte sich, mehr aber auch nicht. Als der Riese wieder auf den Boden stampfte sprang er leicht zurück, doch die bebende Erde brachte ihn trotzdem ins Taumeln. In Momenten wie diesen wünschte er sich, er hätte sich während seiner Ausbildung auf Streitkolben spezialisiert. Das wäre ihm hier zugute gekommen."

"Zugegeben, dieser Mann ist einfallsreich", kommentierte Nazim Garcias Vorstoß. "Sein Ruf kommt wohl nicht von ungefähr. Doch auf Dauer wird er nichts gegen diese Bestie ausrichten können."
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Di Mai 14, 2013 10:33 am

Auch Ferik hatte Leaf entdeckt und wirkte nicht glücklich darüber, liess ihn dann aber dennoch dabei helfen, den Wagen und noch ein Pferd bereit zu machen, so dass sie dann bereit zum gehen waren. Als der Wagen bereit zum Losfahren war, überliess Leaf ihn Ferik und nahm sich selbst als Eskorte sein Pferd.
Er nickte Ferik zu und der trieb das Pferd ihres Wagens an, ehe dann jedoch beide einen Blick auf das Steinwesen und Garcias Vorstoss nicht vermeiden konnten. Leaf wirkte besorgt, Ferik eher erleichtert, dass das Steinwesen sich wohl nun dem Hauptmann und seinen Männern widmete.


"Ich könnte wohl auch nicht viel gegen so ein Geschöpf ausrichen", vermutete Beshir. Nein, mit einer Stabwaffe hatte man gegen Stein nicht viel Chance. Dennoch, irgendwie sollten sie doch etwas tun können, zumindest um dem Mönch die Flucht zu ermöglichen.. Deswegen trat er dann vor und zu Garonne, wenn auch mit ein wenig Abstand, dass der Riese nicht gleich sie beide auf einen Schlag erwischen könne. Von da aus schlug er mit seinem dicken Stab gegen den Boden und machte so ein wenig auf sich aufmerksam.
"Du willst uns strafen, lebendig gewordene Erde? Dann versuche es nur!"
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Mi Mai 15, 2013 3:35 pm

Nathanael blickte besorgt zu dem Hauptmann und den anderen, die offenbar arg in Bedrängnis waren.
"Irgendwie gefällt mir das ganz und gar-", begann Shia doch auf einmal stockte sie und blickte sich erschrocken um. Auf einen fragenden Blick ihre Freundes antwortete sie:
"I-i-ich glaube, d-da sind noch mehr..."

Garcia warf einen überraschten Blick zu Beshir. Mut hatte er offenbar, das konnte man nicht verleugnen.
"Wir müssen herausfinden, ob es irgendwelche Schwachstellen hat", rief er. "Vielleicht einen Kern oder irgendein Körperteil das verwundbar ist. Irgendwas muss dieses Wesen ja antreiben!"
Der Riese holte nun mit seiner Faust aus. Garcias augen weiteten sich. "Macht euch bereit!", rief er seinen Männern zu.
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Mi Mai 15, 2013 4:35 pm

Da Ferik gerade relativ nahe an den beiden war und auch selbst ruhig war und nervös lauschte, hörte er Shias Worte und sog scharf Luft ein.
"Noch mehr?!", ächzte er und trieb das Pferd an, während er nun hektisch nach links und rechts und unten und oben blickte. "Ich verfluche den Kerl, der unbedingt diesen Pfad nehmen wollte!"
Leaf sah erstaunt zu ihnen herüber, als er das hörte, tat das Fluchen dann aber als Kommentar der Situation und nicht als Warnung für noch schlimmeres ab.


Die Männer nickten dem Hauptmann zu und machten sich bereit, während auch Beshir eilig einen Satz zurück machte, um nicht mehr in der Reichweite des Riesen zu sein.
Eine Schwachstelle, hm. Ihm schien ja nicht einmal der Treffer ins Auge etwas getan zu haben. Da war nur Stein, Stein und noch mehr Stein. Nicht gerade praktisch, wenn man keine Grossgeschütze hatte.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Do Mai 16, 2013 4:05 pm

Nathanael blickte sich verängstigt um, und glaubte, in dem Nebel weitere Schatten zu erkennen.
Panisch kramte er in der Tasche nach Johannsons Bericht und las den Absatz zuende.
Eine uralte Magie muss zum Schutz auf dem Stein gelegt haben. Schatten lösten sich aus dem Nebel und bald stannten monströse Männer aus Stein vor unseren Augen. Ich hielt den Träger an, den Stein zurückzulegen, doch stattdessen ergriff er panisch die Flucht. Seitdem habe ich nie wieder von ihm gehört. Wahrscheinlich starb er wenige Augenblicke später. Von Panik ergriffen taten wir dasselbe und dass ich noch lebe, um diese Zeilen zu schreiben grenzt an ein Wunder.

Mit voller Wucht ließ der Riese seine Faust auf den Boden krachen und es war, als würde er an Ort und Stelle ein Erdbeben auslösen. Die Erde barst an der Einschlagstelle und Risse formten sich, der enorme Aufprall warf alle Anwesenden zurück.
Garcia flog nach hinten und schlug unsanft gegen einen Stein. Einen Moment hatte er die Orientierung verloren, dann rappelte er sich mühsam wieder auf und blickte sich um. Laurent stand ein paar Meter entfernt von ihm und atmete schwer. Carpendale lag daneben und hielt sich den Arm.
Und zu seinem großen Entsetzen schien der Riese erneut auszuholen.
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Fr Mai 17, 2013 11:49 am

Nun schien auch Ferik die Schatten zu bemerken. zumindest das Pferd bemerkte sie und gab ein verängstigtes Wiehern von sich, ehe es ihm auch schon die Zügel aus der Hand und Ferik dabei beinahe mitriss. Ferik fluchte und konnte sich noch so halbwegs aber festhalten. Leaf sah besorgt zu ihnen.
"Herr Wegener, Bruder Nathanael! Was ist los?!"


Beshir verlor den Boden unter den Füssen und es schien ihm Ewigkeiten, ehe er ihn wiederfand. Oder besser gesagt, er fand sich selbst auf dem Boden.
"Die Götter haben uns verflucht", ächzte er, als er sich nur langsam wieder aufrappelte und dann schnell auf Abstand ging angesichts des neuen Angriffs des Riesen.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Mo Mai 20, 2013 5:09 pm

Nathanael wollte Leaf gerade die Stelle im Buch zeigen, als er aus den Schatten ein Sausen in der Luft wahrnahm. Einen Sekundenbruchteil später ging wenige Meter neben ihnen ein riesiger Felsbrocken zu Boden und erzeugte einen ohrenbetäubenden Krach.
"D-d-die werfen mit Steinen!", rief Shia panisch aus, während die Pferde unruhige Laute von sich gaben.

"Dann sollten wir wohl in Zukunft intensiver beten. Oder weniger, je nachdem", knurrte Garcia. "Aber erstmal sollten wir sehen, dass wir aus dieser Falle rauskommen!" Aus seinem Augenwinkel nahm er Hufgetrappel war und blickte sich um.
Entsetzt stellte er fest, dass ihre Pferde offenbar gerade am ausreißen waren. Vom Wagen war nichts mehr zu sehen, doch so schnell würden sie hier wohl nicht mehr wieder herauskommen.
"Ihr solltet nicht so schnell den Mut verlieren, Gebieter", meinte Nazim gelassen und hob die Hand. Ein Strahl aus grüner Energie schoss daraus hervor und traf den zu einer Geste ausholenden Riesen mitten ins Gesicht. der daraufhin zurücktaumelte. "Auf herkömmliche Weise können wir diese Wesen nicht besiegen", erklärte er. "Wenn ich das richtig sehe, beziehen diese Golems ihre Kraft aus einer externen Energiequelle. Ihre physischen Körper anzugreifen hat wenig Sinn."
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Di Mai 21, 2013 6:03 pm

Leaf zuckte zusammen und duckte sich, packte dabei fest die Zügel, um nicht von seinem Pferd zu fallen, während Ferik, der ja sowieso nur noch so halb auf dem Wagen hing, erneut fluchte, weil er die Zügel durch die ruckartige Bewegung des Pferdes zur Seite und die Erschütterung nun gleich ganz aus den Fingern verloren hatte.
Hoffentlich fanden die Tiere ihren weg auch alleine, bis er wieder lenken konnte.


"Eine externe Energiequelle?", wiederholte Beshir schwer atmend und blickte von Nazim zu dem Steinriesen und dann in alle Richtungen.
"Kannst du diese Quelle spüren, Nazim, ist sie in der Nähe?"
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Di Mai 21, 2013 8:37 pm

Die plötzlichen Erschütterungen schleuderten Nathanael unsanft gegen eine der Seitenplanken des Wagens. Er knirschte mit den Zähnen und blickte zum Kutschbock auf, wo er Ferik sehen konnte, der gerade verzweifelt versuchte, die Zügel zwischen die Finger zu bekommen.
Und eine Schlucht, auf die sie sich offenbar gerade zubewegten. Mit einer hölzernen Brücke darauf, die keinen allzu stabilen Eindruck machte.

Nazim schloss kurz die Augen.
"Ich spüre die Energiequelle des jungen Mönches. Sie entfernt sich langsam. Aber..."
Garcia runzelte die Stirn. Was meinte der Darjadher damit?
"Es ist sehr schwach", erklärte Nazim und deutete in Richtung einer Klippe, die durch den Nebel kaum erkennbar war. "Aber ich glaube, in dieser Richtung etwas zu spüren. Was immer es ist, ich glaube, es hat etwas damit zu tun."
Er blickte zu dem Riesen, der sich langsam wieder aufrappelte.
"Ich schlage vor, das wir zunächst einmal von hier fliehen."

Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Di Mai 21, 2013 8:50 pm

"Na endlich", ächzte Ferik, als er mit einem gefährlich weiten nach Vorne Hinaushangeln die Zügel wieder in die Finger kriegte. In dem Moment sah auch er wieder auf und erkannte die Schlucht und die ja wirklich nicht sonderlich in Form gehaltene Brücke. Bei dem Anblick war er dann schnell wieder hinten auf seinem Platz und wahrscheinlich wäre er noch viel weiter nach hinten, hätten ihn die Zügel nicht zurückgehalten.
"Na ja ähm.. da wird uns sicher zumindest kein Steinbrocken folgen können", versuchte er es dann positiv zu sehen.


"Richtig", nickte Beshir. "Unser Tod hier in diesem Pass würde niemandem etwas nützen."
Im nächsten Augenblick hatte er auch schon seinem Gefährten noch einmal ein Handzeichen gegeben und eilte dann seitlich des Steinriesen ab. Ob die Remaner folgen würden oder nicht, schien ihm dabei reichlich egal zu sein.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Mi Mai 22, 2013 7:35 pm

Nathanael blickte Ferik mir zusammengezogenen Brauen an.
"Na da bin ich ja beruhigt", stimmte Shia in die allgemeine Unmut mit ein. Als sie der Brücke immer näher kamen kniff Nathanael die Augen zusammen, hielt sich an einer Ecke des Wagens fest und schickte innerlich Stoßgebete zu den Göttern. Doch hatten sie der Erfüllung seiner Gebete bisher nicht besonders viel aufmerksamkeit geschenkt.

Nazim folgt seinem Herren und Garcia wollte ihnen folgen, als er sich der Situation seiner Männer bewusst wurde. Laurent schien in Ordnung zu sein, doch Carpendale hielt sich nur mühsam auf dein Beinen. Er ging ein paar Schritte und sackte dann in die Knie.
"Carpendale, können Sie laufen?", fragte Garcia seinen Untergebenen. Dieser blickte mit schmerzverzerrtem Gesicht auf.
"Fürchte nicht...Hauptmann...", brachte er hervor.
"Hauptmann, wir müssen weiter", meinte Laurent und deutete zu dem Riesen, der sich langsam wieder aufrappelte. "Wir können nicht länger warten!"
Garcia schloss kurz die Augen, dann nickte er.
"Gehen Sie schonmal vor, Laurent", entschied er schließlich. Der Angesprochene blickte ihn stirnrunzelnd an und folgte dann ohne ein weiteres Wort den Darjadhern.
"Sir, Sie müssen geh...", begann Carpendale doch Garcia nahm seinen arm, warf ihn sich über die Schulter und stützte Carpendale.
"Hauptmann, was...?", fragte Carpendale perplex.
"Sparen Sie sich den Atem, uns läuft die Zeit davon", erwiderte Garcia. "Ihr Dienst am Kaiser endet, wenn ich es entscheide. Eine Bestie aus einer vergangenen Ära hat da kein Mitspracherecht."
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Mi Mai 22, 2013 7:48 pm

Sie kamen jedoch nicht zum Austesten der Brücke, denn ein weiterer Steinwurf ging nur knapp an ihnen vorbei und traf die eine Seite des Wagens noch so, dass das Wagenrad beschädigt wurde. Ein Rütteln ging durch das Gefährt und das Tier vorne stoppte erschrocken und bäumte sich auf. Ferik riss es erneut beinahe von seinem Platz und einmal mehr fluchte er laut herum, ehe er sich kurzerhands umentschied und von dem Wagen sprang, um das Pferd loszubinden.
"Planänderung. Wir gehen ohne Wagen weiter. Der stört sowieso lediglich!"


Als Beshir merkte, dass ein Teil der Remaner ihm nicht folgte, blieb er kurz irritiert stehen und blickte nach hinten.
Ach so war das also. Na ja. Man konnte dem Hauptmann ja nachsagen, was man wollte, aber zumindest seinen eigenen Männern gegenüber besass er wohl etwas an Ehrgefühl.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Do Mai 23, 2013 5:46 pm

Der plötzliche Aufprall ließ Nathanael nach hinten purzeln. Er versuchte noch, sich festzuhalten, fiel dann aber etwas unsanft vom Wagen.
"Nat, geht's dir gut?", fragte Shia besorgt. Zähneknischend rappelte der junge Mönch sich wieder auf und blickte sich um. Hinter ihnen waren die Schatten der Steinriesen. Vor ihnen ein tiefer Abgrund. Sämtliche Farbe wich ihm aus dem Gesicht. Wie benommen taumelte er in Richtung von Ferik und Leaf.

Als der Steinriese sich wieder aufbäumen wollte, fluchte verhärteten sich Garcias Züge. Er warfs ich kurzerhand Carpendale über die Schulter und versuchte, den Darjadhern schnellstmöglich zu folgen, doch der Riese wollte die Verfolgung aufnehmen.
"Eine noble Tat, durchaus", kommentierte Nazim das Geschehen ausdruckslos. "Doch über kurz oder lang werden wir dadurch langsamer. Ich würde vorschlagen, dass wir einen Ort aufsuchen, wo uns der Riese nicht folgen kann."
Er deutete auf eine enge Schlucht in einer nahegelegenen Klamm.
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   So Mai 26, 2013 1:19 pm

Leaf stoppte natürlich ebenfalls sein Tier, als er sah, dass der Wagen getroffen war und sah beunruhigt von den beiden nach hinten zu den Schatten. Dabei machte er sich aber um seinen Hauptmann und die anderen Männer beinahe mehr sorgen als um Fatern und den Mönch. Bei denen sah er ja, dass es ihnen noch einigermassen gut ging und sie kein Brei unter Stein waren.
"Beeilt euch!"
"Was versuche ich hier wohl gerade!?", fauchte Ferik, ehe er endlich das Pferd vom Wagen losgebracht hatte.
"Los, rauf mit dir da!", zischte er Nathanael an und deutete auf das Pferd, ehe er zum Wagen hechtete und da nach ihren wichtigsten Taschen mit Vorräten und anderem Material angelte.


Beshir nickte.
"Gut, wir gehen dahin", entschied er, ehe er aber wieder zu Garcia und dem verletzten Carpendale sah.
Er seufzte unentschlossen, ehe er zu den beiden zurückeilte und ebenfalls bei dem Tragen des Verletzten mithalf, in dem er seine Arme um dessen Oberschenkel schlang und so dem Hauptmann ein wenig an Gewicht abnahm.
Es hatte auch keinen Sinn, wenn sie die Hälfte der Männer hier in der Einöde verloren. Auch wenn es nur Remaner waren.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   So Mai 26, 2013 7:21 pm

Nathanael warf einen beunruhigten Blick auf die Riesen und kletterte dann etwas unbeholfen auf das Pferd. Es kostete ihn einige Anstrengung, doch letztlich schaffte er es, sich an dem Tier hochzuziehen.
Als er vom Pferd runter sah, machte er einen reichlich unbehaglichen Eindruck und die Tatsache, dass sich vor ihm eine gewaltige Schlucht erstreckte, machte die Sache nicht einfacher.
"Immer dran denken Nat", raunzte Shia ihm zu, "nicht nach unten gucken." Dem entsetzten Gesichtsausdruck ihres Freundes entnahm sie, dass sie ihn gerade genau auf diesen Gedanken gebracht hatte. Sie konnte fliegen, daher beunruhigte die Schlcuht sie nicht wirklich, aber bei dem Gedanken, Nathanael könne dort herunter stürzen, wurde ihr Angst und Bange. Für einen Menschen mochte er klein sein, doch sie hätte ihn nie hochheben können.
"Halt ich einfach gut fest, ja?", bat sie den kreidebleichen Jungen.

Garcia zog leicht eine Braue hoch, als der Darjadher ihm tatsächlich helfen wollte. Doch er hörte die schweren Schritte des Riesen hinter sich und merkte, dass sie im Moment alle im selben Boot saßen. Also nickte er dem Fremdländer dankbar zu. Die schweren Schritte kamen immer näher und die beiden legten einen Zahn zu.
Nazim wägte die Konsequenzen kurz ab, dann sprang er erneut durch die Schatten, direkt vor das Gesicht des Steinriesen, um ihn erneut abzulenken. Es würde schließlich nichts bringen, wenn er ihr Versteck finden und dem Erdboden gleich machen würde.
Er schleuderte dem Riesen eine Detonation ins Gesicht und lenkte so seine Aufmerksamkeit von den Flüchtenden ab. Der Riese hiebte nach dem Dschinn, doch dieser sprang erneut durch die Schatten und wich jedem Angriff aus. Als er vermutete, dass sein Meister in Sicherheit war, sprang er aus dem Sichtfeld des Riesen um zu den anderen zurückzukehren. Die Kreatur blickte durch den Nebel, doch die Flüchtenden waren verschwunden.
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   So Mai 26, 2013 7:33 pm

(nazim ist so awesome Very Happy Der Einzig wirklich nützliche in der Truppe im Moment XD)

Ferik kam wieder mit den Sachen wo von er etwas an den Sattel des Pferdes hängte und das andere Nathanael in die Finger drückte, ehe er hinter ihm auf das Pferd stieg. Er achtete sich auch nicht sonderlich auf den Abgrund und Naths Einstellung dazu, denn wenn die Steinmocken sie erreichten, dann spielte das sowieso keine Rolle mehr.
"Ich hoffe, diese Tiere sind trittsicher", schnaufte er dann und trieb das Tier mit einem leichte nStoss der Stiefel in die Seiten dazu an, auf die Brücke zu treten.
Leaf wirkte ziemlich kritisch, beeilte sich dann aber, zufolgen. Denn die Schatten waren schon ziemlich nahe und wahrscheinlich kam auch gleich der nächste Steinwurf.


Tatsächlich hatten sie sich in das Versteck geschleppt und waren da dann auch wohl beinahe noch ein STück weiter hinein, als sie wahrscheinlich hätten müssen. Sicherheit ging vor. Da liess Beshir den Verletzten aber gleich wieder los und nahm abstand von den Remanern, als wären sie vielleicht ansteckend.
"Ihr solltet besser aufpassen", bemerkte er dabei, als könnte Carpendale etwas für seine Verletzung.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   So Mai 26, 2013 7:55 pm

(Danke xD Tja, er ist halt einer der wenigen, der in der Situation seine Stärken ausspielen kann ^^)

Nathanael bemerkte kaum, wie die Sachen in seine Hand gedrückt wurden, wünschte sich aber inständig, Ferik hätte sich vor ihn gesetzt, dann hätte er sich wenigstens an etwas festhalten können, das nicht jeden Augenblick runterfallen könnte.
Die Brücke knarrte gefährlich unter den Hufen des Pferdes und mit jedem Knarzen bis Nathanael fester die Zähne zusammen.
"Einfach nicht hingucken", redete Shia besorgt auf ihr ein. "Stell dir vor, unten wär Pius."
Unter anderen Umständen hätte der Junge wohl gelacht doch im Moment kniff er einfach nur die Augen zusammen. Das Gefühl in der Dunkelheit zu schweben war allerdings auch alles andere als angenehm. Genau wie das Geräusch eines weiteren heransausenden Felsen.

An der plötzlichen Grobheit des Darjadhers merkte Garcia, dass die Gefahr erstmal wieder vorbei war und ein schiefes Lächeln huschte über sein Gesicht.
"Und ich war so nah dran, Euch zu danken", meinte Garcia grimmig, während er Carpendale herunterließ. "Aber das sollten wir später ausdiskutieren. Wir sind noch nicht in-"
Ein plötzliche Luftzug. Instinktiv griff Garcia nach seiner Klinge, als schwarzer Rauch sich vor ihm materialisierte. Einen Sekundenbruchteil später stand Nazim in der Höhle und blickte stirnrunzelnd auf Garcia herunter.
"Steckt die Klinge besser weg", bemerkte er gelangweilt. "Ihr könntet jemandem die Augen ausstechen."
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   So Mai 26, 2013 8:06 pm

(stimmt ^^ )

Ferik hatte zwar seine Arme nun links und rechts von Nathanael, da er sonst nicht an die Zügel kam, aber er hatte sie relativ weit auseinander, als würde es so einfacher werden, das Pferd richtig zu lenken. Das Tier sträubte sich zuerst zwar ein wenig anhand der Brücke, war dann aber doch erstaunlich trittsicher. Er schien der Brücke jedoch auch nicht so zu trauen, denn er spähte doch das eine oder andere mal zur Seite nach unten.
Und als Leaf hinter ihnen auf einmal laut fluchte, zuckte er doch spürbar zusammen. Grund des Fluches war dann auch gleich zu bemerken, als ein weiterer Stein sie erreichte und nur knapp an ihnen und der Brücke vorbei in die Leere fiel und den Weg so leicht ins Schwanken brachte.


"Ich sagte es ja schon einmal: Würden die Remaner die Länder kennen lernen, anstatt sie zu zerstören, wären sie ein wenig gebildeter und würden nicht gleich ab jeder ihnen unbekannten Magie die Waffen heben und losbrüllen", brummte Beshir.
Wirklich, war doch war. Die konnten nichts anderes als mit ihren Schwerten herumfuchteln und sich für den Bauchnabel der Welt halten.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   So Mai 26, 2013 8:36 pm

(Bei Nath hingegen hoffe ich inständig, dass er nicht zu einem Frodo verkommt, der nur da ist um in Schwierigkeiten zu geraten ^^; )

Die plötzliche Erschütterung riss Nathanael aus der sanften Illusion der Dunkelheit und er presste seine Beine dicht an die Seiten des Tieres, in der Hoffnung, nicht herunterzufallen.
"Rüber jetzt, aber schnell!", rief Shia entsetzt, als die nächsten Schatten im Nebel auftauchten. Sie hatten die Brücke zwar über zur Hälfte überquert, aber wenn sie unter ihnen zusammenstürzen würde, würde das auch nichts bringen.

Garcia legte mit ernstem Blick die Stirn in Falten, bevor er sein Schwert wieder in die Scheide steckte.
"Wenn diese Hexerei nicht dafür sorgen würde", antwortete Garcia, "dass meine Männer von riesigen Monstern niedergestreckt wären, wäre ich ihr vielleicht freundlicher eingestellt."
Dann wandte er sich von den Fremdländern ab und beugte sich zu Carpendale runter. Sah nicht gut aus. Der Arm war gebrochen und das Bein sah auch nicht viel besser aus. Und weit und breit nichs, womit man den Arm hätte schienen können. Großartig.
"Laurent, Sie kümmern sich um Carpendale", befahl er. "Und Sie Carpendale, bewegen sich erstmal nicht."
"Sollte mir nicht allzu schwer fallen", meinte dieser mit einem sarkastischen Grinsen.
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   So Mai 26, 2013 8:43 pm

(Hahahaha xD Ach was. Sie kommen sicher auch noch in lagen, in der er mehr tun kann. Solange er nicht ein Artefakt findet, welches er dann ständig mit sich herumschleppt und auf einmal aussieht, als hätte er was ganz starkes geschnieft, ist alles in ordnung Wink )

"Es geht nicht schneller als so schnell!", ächzte Ferik, der nun sogar durch den Schal und den Zugwind hindurch Shias Stimme hörte.
Zu schnell war wohl auch nicht gut, sonst brach noch eine der Holzlatten under dem Pferdegewicht.


Beshir setzte sich erst einmal auf einen grossen Felsen und wischte sich über die Stirn. Er trank dann ein paar Schlücke aus einem Wasserschlauch, wobei er die Remaner jedoch nicht aus den Augen liess.
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Mo Mai 27, 2013 7:30 pm

(An sich hat er schon was auf dem Kasten, nur in Kampfsituationen überragt er nicht so ^^; Aber er wird seinen starken Auftritt haben, dafür werd ich sorgen Smile )

"Muss aber, wenn du nicht als Pfannkuchen unten in der Schlucht enden willst!", entgegnete Shia gereizt. Als sie erkannt hatte, was sie da eigentlich gesagt hatte, warf sie einen besorgten Blick zu Nath, der jedoch inzwischen wahrscheinlich nicht weiter verängstigt werden konnte.
"Hör nicht darauf was ich gesagt habe, alles wird..." Erneut sauste ein Fels an ihnen vorbei und eine Erschütterung durchfuhr sie, die Pferde wurden langsam panisch. "...gut."

"Du behauptest, Du wüsstest, was diese Kreaturen antreibt?", wandte Garcia sich an Nazim, der ihn abschätzig musterte.
"Ich habe hier in der Nähe eine starke magische Energie gespürt", bestätigte der Dschinn. "Wenn meine Vermutung stimmt, steht sie in Zusammenhang mit diesen Kreaturen."
Garcia überlegte einen Augenblick.
"Weißt Du, wo sich diese Energie befindet?", fragte er. Nazim schloss für einen Moment die Augen.
"Unter uns", entschied er schließlich. "In einer art Höhlenkomplex, vermute ich. Wenn wir der Kluft folgen, sollten wir sie erreichen."
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Mo Mai 27, 2013 7:46 pm

(Da bin ich ja gespannt Very Happy Na ja, Ferik macht seiner Linie bisher auch nur darin ehre, dass er genauso ein Situationstrottel wie sie alle ist Wink )

"Es ist immer noch besser, als in Reman an den Pranger gehängt zu werden", versuchte er es mit eineem Zähneknirschen dennoch positiv zu sehen.
So weit war es ja nicht mehr bis zum Brückenende. Er hoffte nur, dass da nicht auch schon Riesen auf sie warteten.


"Wunderbar", sagte Beshir und erhob sich wieder. "Diese Quelle zu entfernen ist bestimmt die beste Methode, lebend hier weg zu kommen."
Nach oben Nach unten
Nick

avatar

Alter : 24
Anmeldedatum : 12.05.13
Anzahl der Beiträge : 2257

BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Di Mai 28, 2013 6:52 pm

"Sieh an, also haste doch was ausgefressen", murmelte Shia.
In der Tat erkannte Nathanael auf Anhieb keine weiteren Riesen auf der anderen Seite. Doch war auch der Gedanke anwelche, die ihnen in den Rücken fallen würden, nicht allzu prickelnd. Und erneut nahm er eine Art Zischen in der Luft war.
Langsam drehte er den Kopf...und erblickte einen riesigen Felsen, der gleich genau auf die Mitte der Brücke fallen würde.

"Zumindest ist es der einzige Anhaltspunkt, den wir haben", stimmte Garcia zu. Er wandte sich seinen Männern zu. "Laurent, Sie passen auf Carpendale auf und bewachen den Eingang. Sollten sie irgendwas Verdächtiges bemerken, geben Sie uns ein Zeichen."
Laurent warf einen Seitenblick auf seinen Mitstreiter, dann wandte er sich wieder dem Hauptmann zu und nickte.
Nach oben Nach unten
http://aldorich.deviantart.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   Di Mai 28, 2013 8:02 pm

Ferik hörte Shias Gemurmel nun nicht, vermutlich zu ihrem Glück, denn die Anschuldigung hätte ihm bestimmt nicht gefallen, auch wenn sie ja der Wahrheit entsprach.
Auch Leaf sah den Felsen wohl und weil er hinter ihnen war, war er erst recht nicht erfreut ab dessen Anblick und gab dem Pferd die Sporen, um es noch ein wenig mehr in Schwung zu bringen.
Natürlich, ein schnelleres Tempo führte zu Fehltritten und das wäre alles andere als brauchbar bei so einer Brücke. Aber wenn die ganze Brücke einstürzte, dann brachte auch die Sicherheit nichts mehr.


Beshir war es egal, was die Remaner miteinander besprachen. Er warf Nazim einen kurzen Blick zu und ging dann schon mal in die Richtung los.
Die Quelle lag also unter ihnen.. na wunderbar. Das beinhaltete wohl Kletterarbeit, wenn es nicht irgendwo auf magische Art und Weise noch eine Treppe im Stein hatte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eine unerwartete Reise   

Nach oben Nach unten
 
Eine unerwartete Reise
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 17Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 9 ... 17  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft
» Die Briten bereiten sich auf eine Invasion der besonderen Art vor
» Wie mach ich eine Bewerbung
» Wir machen eine Beziehungspause
» Mein ex hat eine neue Freundin!!!! bitte helft mir

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
RPG World :: RPG-Ecken :: Private RPGs :: Eine unerwartete Reise-
Gehe zu: